14.12.2018 23:20 von admin

Vorbericht zu den Weihnachtskonzerten

Klingende Geschenke der GSH

Zwei Weihnachtskonzerte in der Ebert-Halle

 

■ (pm) Harburg. Das Weihnachtskonzert der Goethe-Schule-Harburg (GSH) ist ein Klassiker in der Eberthalle ‒ diesmal am Freitag, 14. Dezember, ab 19 Uhr und Samstag, 15. Dezember, ab 16 Uhr in der Friedrich-Ebert-Halle, Alter Postweg 30 ‒ 38.
Die traditionellen Weihnachtskonzerte der Schüler der GSH bieten nicht nur den Teilnehmern, sondern vor allem den vielen Besuchern eine feierliche Einstimmung auf das Weihnachtsfest: Spätestens, wenn am Ende des Konzertes die Lichter gedämpft werden, alle Chorkinder der 5. und 6. Klassen die Bühne füllen und enthusiastisch und mit leuchtenden Augen „Es schneit“ zum Besten geben, dann ist jeder Zuhörer im Publikum in der Weihnachtszeit angekommen. Niemanden lassen die plattdeutschen Strophen des Liedes „Dat Joahr geit to Ind“ kalt, mit dem der Konzertabend stimmungsvoll ausklingt. Selbst Oberstufenschüler werden hier sentimental an ihre eigenen ersten Konzerte erinnert.
„Ein schöneres Geschenk kann sich eine Schule an Weihnachten nicht machen“, so Schulleiterin Vicky-Marina Schmidt. Und der Musikpädagoge Peter Schuldt erinnert sich: „Es ist mein 30. Weihnachtskonzert. Irre, ich bin fassungslos.“ 1988 fand im Rieckhof das erste Weihnachtskonzert statt.
Beim diesjährigen Weihnachtskonzert zeigt sich die ganze Bandbreite des Musiklebens der Schule: Einerseits geht es um Spitzenleistungen, wie die vielen hochkarätigen solistischen Auftritte immer wieder zeigen, andererseits auch um Motivation und wecken von Talenten: Viele Kinder stehen hier erstmals auf der Bühne und stecken sich mit der Begeisterung für Musik an. Sichern Sie sich rechtzeitig eine Eintrittskarte, da in den vergangenen Jahren immer beide Konzerte ausgesprochen gut besucht waren!
Geboten wird ein abwechslungsreiches Programm: So treten die Musikklassen aller Jahrgänge auf, die Ensembles der GSH wie die Big-Band, Mixed Experience, die Kammermusikgruppe und die Streichhölzchen, herausragende Solisten und natürlich die vielen Chöre aller Altersgruppen (YoungClassX-Chor „Goethe-Kids“, „Gospel Train“ und der Schüler-Eltern-Lehrer-Chor). Auch das große Weihnachtsliederfinale wird nicht fehlen, ebensowenig wie herausragende Solisten. Immer wieder gelingt es den spiel- und musikbegeisterten Nachwuchskünstlern, das Konzert zu einem öffentlichen Familienfest werden zu lassen. Popmusik trifft Klassik, wechselt sich mit Streichorchester, Big Band und Chören aller Altersklassen ab.

Karten zum Preis von 4,- bis 10,- Euro gibt es in der Schulbücherei der GSH und an der TicketKasse im Phoenix-Center. Restkarten an der Abendkasse.

 

Artikel dem "neuer RUF - Harburg" vom 24.11.2018 entnommen.

Weiterlesen …

25.11.2018 22:25 von admin

Konzertbericht GospelTrain

„Herr Schuldt, sie sind swag!"

Umjubelt: Doppelkonzert von Gospel Train in der Ebert-Halle

■ (pm) Harburg. „Warum diese große Begeisterung für GospelTrain?“, mag der eine oder andere fragen. Die Antwort hat GospelTrain, sofern es überhaupt noch notwendig war, am vergangenen Wochenende mit seinen zwei ‒ nota bene ‒ ausverkauften Jahreskonzerten in der Heimfelder Friedrich-Ebert-Halle gegeben. Es war einmal mehr ein stimmgewaltiger Auftritt, in dem der Chor der Goethe-Stadtteilschule Harburg nicht nur glänzte, sondern seine Zuhörer ein ums andere Mal von den Sesseln riss. Trotz wechselnder Zusammensetzung, weil jedes Jahr ein kompletter Jahrgang naturgemäß die Schule und zumeist ‒ nach einer Übergangszeit ‒ auch den Chor verlässt, gelingt es Peter Schuldt, Gründer- und Leiter von GospelTrain, gesanglich hochkarätigen Nachwuchs herauszufiltern, der bestechende Qualitäten aufweist. Schon manche Karriere hat hier ihren Anfang genommen.

Schäkern auf der Bühne: Peter Schuldt und Moderatorin Luca Sophie Büttner.
Schäkern auf der Bühne: Peter Schuldt und Moderatorin Luca Sophie Büttner.

 

Bereits die alljährlichen Auftritte des Unterstufenchors unter der Leitung von Ute Hatzel zum Konzert-Auftakt lassen erahnen, aus welchem Potenzial GospelTrain schöpfen kann. Mit einem gefühlvollen „Shosholoza“ startete der Chor in sein Abendprogramm, um dann mit Cruisin‘ for a Bruisin‘ und den ‒ hier stellvertretend für alle anderen genannt ‒ Solisten Björn & Jojo einen rasanten Kontrapunkt zu setzen, der fetziger gar nicht hätte sein können. Bereits nach den ersten drei Songs stand fest: GospelTrain hält auch diesmal, was er verspricht. Er begab sich, entsprechend dem Motto des Konzertes, „auf seine eigene Umlaufbahn“ und kreiste dementsprechend von Szenenapplaus zu Szenenapplaus. Mit „Can‘t help falling in love“ oder auch „Photograph“ setzte GospelTrain weitere Akzente, bevor er seine Fans mit einem mitreißenden Rock‘n Roll-Medley in die Pause entließ.

Jojo und Björn, zwei (nicht nur) rockige Solisten.
Jojo und Björn, zwei (nicht nur) rockige Solisten.

 

Wenn man als Dirigent mit jungen Menschen zusammenarbeitet, dann muss man sich, was naheliegend ist, auch auf ihre Welt einlassen. Dass Peter Schuldt ein Ehremann ist ‒ entsprechend dem Jugendwort des Jahres ‒ mochte der Mann aus Finkenwerder gerne nachvollziehen; dass er „swag“ sei (Jugendwort 2011), gab ihm schon Rätsel auf. „Herr Schuldt, Sie sind lässig“, klärte die Moderatorin Luca Sophie Büttner auf. In der Tat: Lässig und doch mit dem notwendigen Ernst hat Peter Schuldt seinen Chor auf die Erfolgsschiene gebracht. Eine Leistung, für die er und natürlich der Chor bereits mehrfach ausgezeichnet wurden. Den Sound noch in den Ohren, war es der Gast-Solistin Katharina Vogel vorbehalten, Teil zwei des Konzertes einzuläuten. Die norddeutsche Singer/Songwriterin singt... natürlich über die Liebe und das Leben. „Alle Erfahrungen, die in mir wichtige Spuren hinterlassen, werden in meinen Songs verpackt, berichtet die 33-Jährige und erläutert: Sie verbinden leben und lieben mit genießen und kämpfen und durchaus auch mal mit aufgeben. Die Texte möchte ich nicht in komplizierte Worte fassen, ein Bild reicht mir Vorlesevöllig aus. Meine Songs sind meine Fotografien“. Katharina hatte Songs aus ihrem Album „2 Minuten“, aber auch ganz frische Sachen im Gepäck. Begleitet wurde sie von ihrem Pianisten, Produzenten und bestem Freund Matthias Kloppe. Von beiden möchte man bei nächster Gelegenheit mehr hören.

Katharina Vogel: Singer-Songwriterin und erstmals Gast in Harburg
Katharina Vogel: Singer-Songwriterin und erstmals Gast in Harburg

 

Mehr gab es dann von Gospel Train, nämlich zwei Titel, die man mit diesem Chor verbindet: „Higher and Higher“ sowie die heimliche Harburg-Hymne „Ich bin Harburg“. Mit „Underneath The Snow“ und „Hallelujah“ lieferte der Chor den Beweis für den Grund, warum seine jüngste CD den Titel „Seelenfutter“ trägt. Die beiden (und viele weitere) Songs sind, ebenso wie „Crazy“ oder „Lean On Me“ einfach... Seelenfutter! Kracher reihte sich an Kracher, ehe die jungen Sänger mit einem Pop- Medley allmählich auf das Ende des Konzerts zusteuerten, das passenderweise mit „When The Music Fades Away“ ausklang. Mit seinen knapp 20 Titeln hatte Gospel Train wieder einmal bewiesen, dass, wie Luca Sophie Büttner es formuliert hatte, „bei uns alles möglich ist“, von Plattdeutsch bis zu den Pointer Sisters. Für das Publikum galt, nachdem der letzte Ton verklungen war, was der eine Titel der Sisters behauptete: „I‘m so exited“.

Eine Erfolgsgeschichte: Gospel Train und Peter Schuldt.
Eine Erfolgsgeschichte: Gospel Train und Peter Schuldt.

 

Fotos: pm

Der Bericht ist dem "der neue RUF - Harburg" Nr. 47/2018 vom 24.11.2018 entnommen und hier abrufbar.

 

Weiterlesen …

16.11.2018 19:00 von admin

Jahreskonzerte Gospel-Train

Am 16.11 und 17.11. finden die diesjährigen Jahreskonzerte von Gospel-Train in der Friedrich-Ebert-Halle statt.

 

Weitere Infos sind hier zu finden.

 

Weiterlesen …

20.09.2018 19:00 von admin

Elternvollversammlung

Elternvollversammlung in der Aula. Einlass ab 18:30 Uhr.

Die Vollversammlung ist offen für alle Eltern der GSH.

Die Einladung mit Tagesordnung gibt es demnächst hier.

 

Weiterlesen …

30.06.2018 21:18 von admin

Zeugnissorgen? ReBBZ anrufen!

Es ist wieder soweit: Am 4. Juli 2018 erhalten rund 240.000 Schülerinnen und Schüler in Hamburg ihre Zeugnisse. Sie enthalten wichtige Hinweise auf die Entwicklung der schulischen Leistungen in der Einschätzung der Lehrerin bzw. des Lehrers. Für alle Eltern, Schülerinnen und Schüler, denen das Zeugnis Probleme und Sorgen bereitet, haben die Regionalen Bildungs- und Beratungszentren (ReBBZ) der Schulbehörde einen telefonischen Zeugnisdienst eingerichtet.

Erfahrene Schulpsychologen, Sozialpädagogen und Lehrkräfte stehen mit fachkundigem Rat bereit und können helfen, Ursachen für die schulischen Schwierigkeiten zu finden und Wege aus einer Krisensituation aufzeigen. Die Beratung ist vertraulich und auf Wunsch auch anonym.

 

Weitere Infos finden Sie in diesem Flyer der BSB.

 

Weiterlesen …

Kalender

< Juni 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30